Die Partner von e-xam
Die 1971 gegründete Auditor Treuhand GmbH ist Mitglied von Deloitte Touche Tohmatsu, einem der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs- sowie Consultingunternehmen. Durch die Verbindung mit Deloitte & Touche entsteht in Österreich die zweitgrößte Beratergruppe (900 Mitarbeiter, EUR 92 Mio Umsatz) mit den Kernkompetenzen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Business Consulting (Management Solutions) und Corporate Finance. In den Reformstaaten war und ist Deloitte & Touche einer der führenden Berater und hat diesen Wirtschaftsraum als Pionier in den letzten Jahren mitgestaltet. Mit mehr als 95.000 Mitarbeitern in 140 Ländern, sind unsere international erfahrenen Mitarbeiter in der Lage länderübergreifende Beratungsleistung zu erbringen.
Am 17. Jänner 2000 startete Austria-TV (ATV) als Österreichs erster landesweiter Privatfernsehsender in den österreichischen Kabelnetzen und ist derzeit in über einer Million Haushalten zu empfangen. Ab dem terrestrischen Sendestart wird ATV seine technische Gesamtreichweite massiv ausbauen. Bereits in der ersten Ausbaustufe sollen ca. 75 Prozent aller österreichischen Haushalte erreicht werden, wodurch das ATV-Programm von rund sechs Millionen Menschen in Österreich gesehen werden kann. ATV ist mit dieser Reichweite ein wichtiger Medienpartner der e-zentrums, dessen öffentlichkeitswirksame Ausrichtung durch Berichte über Veranstaltungen und Themen signifikant unterstützt wird.
Brain Force Software AG steigert die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden mit individuellen, innovativen und branchenspezifischen Informationstechnologie (IT)- und Telekommunikations (TK)- Lösungen. Dabei bietet Brain Force Software kompletten Service aus einer Hand, während der gesamten Projektdauer - von der Planung (Plan) über die Realisierung (Build) bis zum Betrieb (Run) - entlang der gesamten Wertschöpfungskette unserer Kunden. Und das europaweit.
"Die Presse" ist eine führende Qualitätszeitung für Österreich. Sie berichtet, analysiert und bewertet das aktuelle Geschehen auf anspruchsvollem Niveau. Einen besonderen Schwerpunkt legt "Die Presse" auf die juristische Berichterstattung in einer Qualität, wie sie in keiner anderen österreichischen Tageszeitung zu finden ist.
Die Erste Bank ist - gemessen an der Kundenanzahl von 10,6 Mio. - die führende Finanzdienstleistungsgruppe Zentraleuropas und der zweitgrößte Bankkonzern Österreichs mit einer Bilanzsumme von EUR 121,1 Mrd. per 30.06.2002. Individuelle und moderne Kundenbetreuung mit innovativen Beratungsinstrumenten steht im Mittelpunkt der Retailstrategie. Das Bestreben der Erste Bank als Lead-Bank der österreichischen Sparkassen, die Zusammenarbeit in der Sparkassengruppe weiter auszubauen, um dadurch den Dienst am Kunden zu verbessern, zeigt auch bereits große Erfolge. Mit ihrem erweiterten Heimmarkt, der neben Österreich die wirtschaftlich aufstrebenden Nachbarländer Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Kroatien sowie Slowenien umfasst, verfügt die Erste Bank über ein enormes Geschäftspotential.  

Gemäß ihrer vierten Kernstrategie hat es sich die Erste Bank zum Ziel gesetzt, ihren Kunden die Wahlmöglichkeit zu bieten, die Dienstleistungen des Hauses - ganz nach Wunsch - auch über verschiedenste moderne Vertriebswege in Anspruch zu nehmen.  

Der Kunde entscheidet wann, wo und wie er zukünftig seine Bankgeschäfte durchführen möchte. Dazu stehen unterschiedliche, einander ergänzende Vertriebswege zur Verfügung, die der Kunde nach seinem Bedarf nutzt, wie netbanking, mobilebanking, phonebanking, nettrading, Selbstbedienung aber insbesondere auch die Filiale, wobei hier die persönliche Beziehung zum Kunden im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus gibt es sehr viele Themen, die im Bereich e-Commerce & e-Finance in jüngster Vergangenheit erfolgreich in Angriff genommen wurden.

Die MBO Media Verlagsgesellschaft ist Herausgeber der IT-Fachzeitschriften Output und EHZ austria. Output informiert wirtschaftliche Entscheidungsträger und IT-Manager über unternehmerische, betriebswirtschaftliche und technische Neuerungen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie. 
EHZ austria informiert Wiederverkäufer in den Bereichen IT und Telekommunikation über relevante Neuerungen.
mobilkom austria ist Marktführer und Motor der mobilen Revolution in Österreich. Technischer Fortschritt, innovative Produkte und beste Qualität sind die Gründe dafür, dass sich fast die Hälfte der österreichischen Handy-User auf das digitale A1 Netz verlassen. Vier Ziele bestimmen die Strategie von mobilkom austria: Innovation - Marktführerschaft - Qualität - Internationales Wachstum. Diese vier Kriterien harmonieren mit den vier Schwerpunkten des e-zentrums: networking - marketing - consulting - recruiting, so dass sich mobilkom austria für die Partnerschaft entschieden hat. Die Kooperation unterstreicht den Qualitätsanspruch der mobilkom austria und unterstützt den Informationsaustausch mit privaten Anbietern von Telekommunikationsleistungen.
1847 in Berlin gegründet, ist Siemens heute in 190 Ländern vertreten. 

In Österreich ist Siemens seit 1879 ansässig. Schwerpunkte der Tätigkeit der Siemens AG Österreich sind Telekommunikation, Energietechnik, Softwareentwicklung, Verkehrstechnik, Medizintechnik und Anlagenbau. 

Siemens gewährleistet in all diesen Bereichen höchste Kompetenz und Qualität. Das Einfließen der jeweils geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen garantiert bei allen Produkten ein rechtskonformes Agieren für die Kunden der Siemens AG Österreich. 

Im Telekommunikationsbereich zeigen speziell die neuesten Ideen und technischen Entwicklungen in den Bereichen GSM und UMTS auf, wie wichtig das Engagement der Siemens AG Österreich hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen dieser Techniken ist. 

Durch das "zentrum für e-commerce und internetrecht" wurde eine Plattform für den Austausch von Expertenmeinungen im Netzwerk hochspezialisierter Unternehmen, und eine bereichernde Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis geschaffen. 

Die Kooperation der Siemens AG Österreich mit dem e-zentrum ist eine fundierte Basis, um neuestes Fachwissen im Netzwerk mit anderen Experten auszutauschen und in weiterer Folge im täglichen Geschäft bedarfsgerecht und zeitgemäß auf aktuelle Anforderungen reagieren zu können.

Sony gehört zu den bekanntesten Unternehmen der Welt und ist ua in Österreich mit 200 Mitarbeitern Marktführer im Bereich Consumer Electronic. Sony-Produkte bilden einen wesentlichen Teil der IT-Hardware und reichen ua von PCs über Notebooks bis hin zu Beamern und Handhelds. Zuletzt hat Sony vor allem durch Forschungen im Bereich Künstlicher Intelligenz Aufsehen erregt und den damit ausgestatteten Unterhaltungsroboter AIBO auf den Markt gebracht. Damit stößt Sony in Bereiche vor, die auch bereits im e-zentrum Gegenstand ausführlicher Analysen waren. Die Partnerschaft mit Sony fällt daher auf fruchtbaren Boden. Die Notwendigkeit ständiger Auseinandersetzungen auch mit juristischen Aspekten zeigte sich dabei erst kürzlich wieder durch ein umstrittenes österreichisches Gerichtsurteil, das Sony seine Rechte an der Marke "Walkman" aberkannte.
Telekom Austria ist die führende Unternehmensgruppe Österreichs in der Telekommunikation und zählt zu den größten Konzernen des Landes. Die Geschäftstätigkeit gliedert sich in die zwei strategischen Geschäftsbereiche Wireline (Sprachtelefonie, Datenkommunikation und Internet im Festnetz) und Wireless (Mobilkommunikation), in denen die Gruppe landesweit führender Anbieter ist. Telekom Austria ist international in der Tschechischen Republik, in Kroatien, Slowenien und in Liechtenstein tätig.

Die Telekom Austria Aktie zählt zu den umsatzstärksten Titeln an der Wiener Börse und war im Jahr 2001 mit einem Kursanstieg um 55 Prozent Top-Performer. Seit 21. November 2000 notiert die Telekom Austria AG sowohl an der Wiener Börse als auch an der New York Stock Exchange (NYSE). Telekom Austria ist das einzige österreichische Unternehmen, das an der NYSE notiert.

Mit 15.280 MitarbeiterInnen (Ende September 2002) erwirtschaftete die Telekom Austria Gruppe im Geschäftsjahr 2001 einen Umsatz von EUR 3,9 Mrd. (+ 1,2 Prozent)** und im 3. Quartal 2002 einen Umsatz von EUR 2.899,8 Mio. (+0,4 Prozent)**. Die Telekom Austria Gruppe zählt zu den Top-5 Unternehmen in Österreich (Quelle: Trend) und zu den Top-1000 weltweit (Quelle: Business Week).

Telekom Austria ist heimischer Innovations- und Technologieführer und gilt als Wegbereiter für das Multimedia-Zeitalter. Die Gruppe erfüllt in allen vier Segmenten die technologischen Voraussetzungen für die Herausforderungen von morgen. Darüber hinaus setzt das Unternehmen auf eine deutliche Kundenorientierung und auf eine nachhaltige Entwicklung des Konzerns im Sinne einer langfristigen Wachstumsstrategie. 

T-Mobile ist der größte private Telekomanbieter Österreichs. Mit über 2,1 Mio. Kunden agiert das innovative Unternehmen als "der" Impulsgeber am hoch penetrierten österreichischen Mobilfunkmarkt. Auch für die Herausforderungen der Zukunft ist T-Mobile durch die Zugehörigkeit (100%) zur T-Mobile International AG, der Mobilfunkholding der Deutschen Telekom, bestens gerüstet. Für ein innovatives und technologieorientiertes Unternehmen ist es von besonderer Bedeutung, im Zusammenhang mit der technischen Weiterentwicklung immer wieder die Frage abzuklären, ob die geltende Rechtslage den neuen technologiebedingten Aufgabenstellungen Rechnung trägt, weshalb T-Mobile ein Partner des e-zentrums ist. 
Wolf Theiss & Partner wurde 1957 gegründet und gehört zu den führenden österreichischen Anwaltssozietäten mit Schwerpunkt im österreichischen, europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht. An den beiden Standorten Wien und Prag sind insgesamt mehr als 170 Mitarbeiter, davon 80 Juristen (23 Partner) für österreichische und internationale Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie Banken, Versicherungen und neue Medien tätig. Im Frühjahr 2002 eröffnet Wolf Theiss & Partner weitere Niederlassungen in Belgrad und Preßburg.
ZURÜCK